Banner klein
[Home] [Tourdaten] [Programme] [Preise] [Pressestimmen] [Fotos] [Videos] [bürgerl. Existenz]

Pressestimmen aus dem Diesseits:

“Eggerts steht auf der Bühne, als habe er nie etwas anderes gemacht. Er gestikuliert, plaudert, greift an. Die Zuschauer zieht er sofort in seinen Bann. Mit scharfsinnigem Wortwitz schneidet er in die Heile-Welt-Fassade. In seinem fast zweistündigen Programm wühlt er sich durch Abgründe wie Ekelfleisch, Klimawandel, Wirtschaftskrise und Informationsgesellschaft. Mit trockener Stimme kommentiert Eggerts die Dinge, gleitet sicher von Pointe zu Pointe und beweist ein beeindruckendes Gespür für den richtigen Augenblick. Das Publikum ist entzückt über Eggerts’ imposanten Einstand. Zu Recht – der Debütant hat seinen Stil bereits gefunden.“

(Westfälische Nachrichten Münster)


„Wer sich Eggerts’ Auftritt anschaut, den erwartet ein vergnüglicher Abend mit Tiefgang und Witz.  [...] seine Erkenntnisse sind meistens ungewöhnlich und verblüffend. Eine Stärke von Jörg Eggerts ist das Spiel mit dem Zuschauer. Er hat keine Berührungsängste, reagiert spontan auf Kommentare und provoziert seinerseits Reaktionen, die Bestandteil seines Bühnenprogramms werden. [...] Eggerts’ intelligentes, politisch-literarisches Kabarett wird noch viele Freunde finden [...].“

(Glocke Oelde)


“Kabarettist Jörg Eggerts machte sich mit unglaublichem Wortwitz seine ganz eigenen Gedanken über Themen wie neue Medien und darüber, woran Menschen so alles glauben. Mit geradezu missionarischem Eifer bemühte er sich, gepflegter Lyrik am Beispiel eines Dialoges zwischen Bankräuber und Schalterangestelltem Geltung zu verschaffen.

(Kölnische Rundschau)


“... zieht der Münsteraner Kabarettist sein scharfes Schwert gewitzt durch die Schwarte neoliberaler Wirtschaftsweisen.“

(WAZ Oberhausen)


„ ... strahlte auf der Bühne etwas aus und hatte sogar etwas zu sagen“

(Westfälische Nachrichten Münster)



„ ... nahm respektlos viele gesellschaftliche und politische Entwicklungen auf die Schippe“

(Westfälische Nachrichten Rheine)



“scharfzüngig-launiger Kabarettist“, „vorder-, tief- und abgründig“, „überzeugte in seinen Paraderollen“, “Kabarett mit rasanter Pointenfolge” „strapazierte die Lachmuskeln seines Publikums mit bissig-humorigen Kommentaren“

(Westfälische Nachrichten Warendorf)



“Das Publikum war nicht rasend begeistert, aber zufrieden und erklatschte sich eine Zugabe.”

(Schweriner Volkszeitung)



“höchst eloquent ... Das Publikum amüsierte sich köstlich.”

(Münstersche Zeitung)



„humoristischer Höhepunkt“ „beißend scharfe Satire“, „erstklassige Kabaretteinlage“, „Herausforderung für die Lachmuskeln“

(Die Glocke Warendorf)